Köln nimmt Fahrt auf

Was gibts schöneres, als sich selbst abzufeiern?

Ringfest in Kölle

Alle anderen feiern einfach mit!
Köln wird zur Medienmetropole. Popkomm, VIVA und Ringfest verwandeln die Stadt in eine einzige große Bühne. Kein Wunder – wo, wenn nicht hier?
Hunderttausende von Menschen aus aller Welt besuchen die Domstadt um Spaß zu haben, Musik zu hören, zu feiern und zu tanzen. Moment! Nicht im Karneval – nein, im Kölner Sommer! Es ist der Beginn einer wunderbaren, von Rock ‘n Roll und Popkultur geprägten Phase der Stadt. Wie gemacht für die Grafen.
Der Sound der Band wird durch die vielen Auftritte geschliffen und verfeinert.
Graf Koks hat jetzt Studio-Reife. Sie lernen den Gitarristen von ‘Mekong Delta’, Uwe Baltrusch kennen, der als Engineer im WKI – Studio von Hannes Schöner produziert.                                                                       Also ab in die Eifel mit einem ganzen Sack voll neuer Songs und Ideen. Graf Koks nimmt sein erstes Album auf: ‘kleine, geile Welt’.

 

Wo ist es am Allerschönsten?

Im Studio natürlich:

Uwe Baltrusch

Hier taucht man ein in die Welt des perfekten Klangspektrums.
Uwe weiß genau wie eine Klampfe, eingespielt über einen dreckigen Marshall-Amp, klingen muß. Hinzu das Arsenal der Neumann Mikrophone für den Gesang und die ein oder andere Spielerei mit Samplern und Modulationen verwandeln das Studio in einen Abenteuerspielplatz. Und ganz im Gegensatz zu den Liveauftritten kommt man hier auch nicht ins Schwitzen.

 

kleine geile Welt Graf Koks
Graf Koks Album kleine geile Welt

 

Der Bätes kütt

 

Na, irgendwie stimmt das so nicht.

Denn der Bätes war ja irgendwie schon immer dabei. Das kleine Slapstick Video zeigt uns noch zu den legendären Poller Zeiten, als wir ausser Sound und Blödsinn machen, nicht viel mit der Aussenwelt zu tun hatten.

 

Für Graf Koks ein Glücksfall! Denn er bringt nicht nur eine Megaportion Drive in die ganze Angelegenheit – Graf Koks verpasst sich auch damit einen richtig harten Crossoversound mit einer Spitzen Live – Performance. Er ist eben eine richtige Rampensau!
Und das allerwichtigste für Graf Koks ist: Bätes hat ihre Humorebene!

Bätes

 

Der Major Deal

 

Als die ersten Demoaufnahmen von ‘kleine, geile Welt’ zur Bemusterung umhergehen, werden tatsächlich einige Plattenfirmen hellhörig.
Die Kombination aus deutschen Texten, Rap Gesang und runter gestimmten Space Gitarren ist in den 90ern noch absolut up to date.

Dank Verena – Rolfs große Liebe und Freundin -, die nun mal zufällig bei Chlodwig Musik / BMG arbeitet, gelangt das Tape recht schnell in die Chefetagen und wird zum Tagesgespräch. Zur grossen Freude der Grafen, beginnen sie bereits damit, den zu erwartenden, imaginären, grossen Geldregen auf alle ihre persönlichen Annehmlichkeiten möglichst gerecht zu verteilen.

Underground Köln Ehrenfeld

 

Graf Koks lebt auf grossem Fuß. Frühstück im Underground. Chill Out mit Weizen im Biergarten, abends lecker essen, danach in die Clubs und zu guter Letzt – wie fast jede Nacht – treffen sich alle bis Sonnenaufgang auf ein letztes, feines Gaffel-Kölsch im Roxy wieder. Ein recht komfortables Leben eben.

Wie gut, daß man bereits damit beginnt, Graf Koks als Teil einer Kampagne zwischen VIVA und BMG fest einzuplanen. Chlodwig Musik gibt einen Sampler raus und die Bands werden über Liveauftritte und Videoclips deutschlandweit bekannt gemacht.
‘Tolle Idee!’ finden die Jungs von Graf Koks und bereiten sich auf einen prall gefüllten Terminkalender vor, der da wäre: Morgens Frühstück im Underground, dann Bandprobe, zwischendurch Videoclip für VIVA, abends selbst im Club spielen und bis zum Morgengrauen im Roxy hängen. Rock ‘n Roll!

Schade nur, daß das feudale Leben in der Summe doch recht kostspielig ist und zu diesem Zeitpunkt – ausser durch die Livegigs – so gut wie keine Kohle reinkommt.
‘Wir brauchen dringend einen Termin für ein Meeting mit Chlodwig Musik’, und nur wenig später sitzen Rolf und der Pfütze beim Karl-Heinz Pütz (†) im Büro und schwadronieren bei einem lecker Tässchen Kaffee über die Zukunftsperspektiven von Graf Koks. Doch während man noch so gemütlich über das Musikbusiness im allgemeinen und speziellen philosophiert, schießt es plötzlich aus Rolf heraus:
“Fünfzigtausend!”,
(dieser Betrag ist wohl kalkuliert und beinhaltet durchaus die Kostendeckung der laufenden Ausgaben…).
Plötzlich Stille. Und der liebe Karl-Heinz kann sich das Grinsen nicht verkneifen:
“Fünfzigtausend?”
“Jooooaaaa.” nicken Pfütze und Rolf.

her mit der Kohle

 

“Nö.” meint Karl-Heinz und die Grafen müssen jetzt sogar selber lachen.
Freundlich, aber bestimmt werden die beiden zur Tür begleitet.
Das wars wohl mit dem Major Deal.

Zum Glück ist den Grafen bei Chlodwig niemand böse und sie dürfen ihren Song für den Sampler sogar mit bei einem deutschen Spitzenproduzenten aufnehmen.

 

Graf Koks zu Gast bei Tommy Newton

 

Von Köln nach Hannover in die Area 51 studios.
Ein riesiger, umgebauter Luftschutzbunker mitten in der Innenstadt.
Tommy Newton, auch bekannt als Producer u.a. von Headcrash, begrüsst die Grafen in seinem Soundpalast und hat sofort ein paar Ideen, wie man “die letzte Ausfahrt” akustisch aufzumotzen:

– zunächst wird dem Udo ein Led Zeppelin Sound verpasst.

– Über die blaue Jackson Klampfe vom Pfütze und seinem getuneten Marshall Amp kann Tommy nur müde lächeln. Tommy drückt ihm eine uralte Gibson Les Paul in die Hand, schließt einen speziellen Soldano Amp an und lässt ihn sich erstmal im Gitarrenraum warmspielen. wow! das rockt…

Gibson Les Paul

 

…am ersten Tag haben die Grafen den Backing Track sauber eingespielt. Jetzt gehts raus in die Nacht um ein paar Spesen in Hannover zu verbraten.

Am zweiten Tag gilt es, den Gesang und die Chöre einzusingen. Auch hier hat Tommy eine wunderbare Idee, damit die Chöre so klingen wie…, na wie bloß? “Münchner Freiheit?” muahaha. Und Tommy meint: “Klar wie Münchner Freiheit – aber in der Geisterbahn!”
Diese Aufnahmetechnik bleibt, ebenso wie die oben bereits erwähnten Techniken, ein streng gehütetes Betriebsgeheimnis.

Vollauf zufrieden und deeply impressed verabschieden sich die Grafen von Tommy und fahren mit ihrem erstaunlichem Klangerlebnis wieder Richtung Domstadt.

Graf Koks die letzte Ausfahrt Band auf Tour
Graf Koks Viva Sampler

[to be continued…]